RKV Terminkalender  

Dezember 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6
   

Die nächsten Termine  

Keine Termine
   

Vereinsgeschichtehistory

Straßenkarneval in Reken hat eine längere Tradition, als viele Bürger vielleicht wissen. Bereits 1976 hatte der inzwischen verstorbene Zahnarzt Dr. Werner Kremer anlässlich eines Nachbarschaftsfestes angeregt, einen Karnevalsumzug am Rosenmontag zu starten.

Diese Idee wurde von Klemens Lüke aufgegriffen und von der Vereinskapelle des MGV Cäcilia Groß Reken, seinerzeit unter dem Namen “The Oldtimer” bekannt, in die Tat umgesetzt.

Ein paar wenige Plakate machten auf das Ereignis aufmerksam. Etwa 200 Kinder und Erwachsene trafen sich am Rosenmontag 1976 an der Gaststätte Schneermann zum Umzug.

Die fünfköpfige MGV-Kapelle (Klemens Lüke, Heinrich Müter, Paul Sicking, Udo Thoms und Conny Lüke) wurde auf einem von der St. Hubertus-Schützenbruderschaft Reken Bahnhof ausgeliehenen VW-Bulli, dem Königswagen, plaziert. Vom Rückteil des Wagens aus warfen Werner Kremer und Heinz Fragemann Bonbons in die Menge. Bäckermeister Günter Niewerth hatte die Kamelle kurzfristig organisiert.

Mit Musik und Gesang ging es von Schneermann aus ins Unterdorf und wieder zurück, allerdings nicht ohne eine kurze Verschnaufpause in der Gaststätte “Kössmanns” einzulegen.

In den folgenden Jahren wurde der Karnevalsumzug nicht mehr wiederholt. Die Idee drohte schon in Vergessenheit zu geraten. 1994 zog der langjährige Vorsitzende Conny Lüke von Gescher, einer Karnevals-Hochburg, zurück nach Reken. Mit den Kollegen der alten Tanzkapelle wurde die Idee nun wieder aufgegriffen.

Zusammen mit den Mitgliedern des MGV Cäcilia Groß Reken und den Mitgliedern der inzwischen gegründeten Blaskapelle Reken wurde für das Jahr 1995 ein Karnevalsumzug geplant und am 8. Februar auch durchgeführt. Mit toller Resonanz. Der erste Karnevalsprinz Norbert Mesgen war noch eine “Leihgabe” aus Gescher.

1996 fand die zweite Auflage des Zuges statt. Der erste echte Rekener Prinz war Heinz Deinken, Prinzessin wurde Barbara Wolf. Bereits jetzt wurde der Zug von den Rekener Gastwirten und Geschäftsleuten großzügig unterstützt.
Am 12. Oktober des gleichen Jahres kam es dann zur Gründung des R.K.V., der ab diesem Tag die Organisation des Rekener Straßenkarnevals in die Hand nahm.

Seitdem werden mit großem Erfolg in jedem Jahr wieder ein toller Zug und ein flottes Programm für die tollen Tage des Rekener Straßenkarnevals auf die Beine gestellt.

 

Quelle: Borkener Zeitung, Sonderveröffentlichung vom 25.02.2000

   

RKV Sponsoren